Auf dieser Seite möchte ich Ihnen Tipps und links anbieten, die Sie mit Ihrem Rad noch vertrauter machen.


Hier gibt es gute Informationen rund um die Fahrradbereifung http://www.schwalbe.com

Überarbeitung der lichttechnischen Vorschriften

Am 10. März 2017 verabschiedete der Bundesrat eine Überarbeitung der
lichttechnischen Vorschriften für Fahrräder und E-Bikes, die hauptsächlich im
§67 der StVZO geregelt sind. Busch + Müller begrüßt diese Änderungen, da nun
nicht nur einige Ungereimtheiten der 2013er Novelle durch Vereinheitlichung
ausgeräumt wurden, sondern vor allem die Ausstattungsmöglichkeiten deutlich
erweitert wurden.
Die wichtigsten Änderungen:
• Pedelecs (= E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h und einer
Motorleistung von maximal 250 W) sind nun rechtlich mit Fahrrädern
gleichgesetzt.
• Solange Energiequelle und Lichtanlage spannungsverträglich aufeinander
abgestimmt sind, gibt es keinerlei Nutzungseinschränkungen. So sind
Dynamo-, Batterie-, Akku- und spezielle E-Bike-Beleuchtung
gleichberechtigt. (Rücklichter können jetzt auch mit Batterien – nicht nur
mit Akkus – genutzt werden, auch wenn diese eine andere Nennspannung
als 6 V haben.)
• Fahrrad- und E-Bike-Scheinwerfer dürfen über Tagfahrlichtfunktion und
Fernlichtfunktion verfügen, wie man es von Motorrädern kennt. (Im
Normalbetrieb gilt nach wie vor die Einhaltung der Hell-Dunkel-Grenze.)
• Fahrrad- und E-Bike-Rücklichter dürfen mit einer Bremslichtfunktion
ausgestattet sein, die mit der Bremse gekoppelt ist (im Gegensatz zu
unserer bisherigen BrakeTec-Technologie).
• Mehrspurige Fahrräder/Pedelecs oder solche, bei denen die Handzeichen
des Radfahrers schlecht zu erkennen sind, dürfen fahrtrichtungsanzeigende
Blinker verbauen. (Blinkende Scheinwerfer und Rücklichter sind hingegen
immer noch untersagt.)
• Fahrräder und E-Bikes dürfen wahlweise einen oder zwei Scheinwerfer
verwenden.
• Ein roter Z-Rückstrahler reicht aus; es muss kein zusätzlicher kleiner
Rückstrahler hinten am Rad mehr verbaut werden.